Fachbereich Biowissenschaften - Institut für aquatische Ökologie

| Home | Forschung | Publikationen |  Lehre |  Mitarbeiter | Projekte | Aktuelles |  English Version | 

 

Nachweis von Eisenmangelsituationen in situ durch Messung der Expression
des isiA-Gens in cyanobakteriellen Einzelzellen

pfeil_r_orang.gif (848 Byte)Kurzbeschreibung:

Mit Hilfe der für Eisenmangel spezifischen Expression eines cyanobakteriellen Chlorophyllbindeproteins (isiA) soll ein kausal gesicherter Zugang zur Untersuchung der biologischen Eisenversorgung in aquatischen Systemen am Beispiel von Cyanobakterien geschaffen werden. Über die Diversität des isiA-Gens ist im natürlichen Cyanobakterioplankton bisher wenig bekannt. Die methodischen Arbeiten werden in den unterschiedlichen Entwicklungsstufen mit Untersuchungen an natürlichem Phytoplankton praktisch geprüft. Die Entwicklung sollen bis zur "intrazellulären" Reversen Transkription / Polymerasekettenreaktion (in situ RT-PCR) mit terminaler Fluoreszenzdetektion geführt werden, um einen hohen Grad von örtlicher Auflösung zu erzielen. Die Arbeiten werden durch Kooperationspartner (R.E. Hodson, Univ. Georgia; F. Chen, Univ. Maryland) unterstützt.

pfeil_r_orang.gif (848 Byte)Laufzeit des Projektes:

2001 - August 2003

pfeil_r_orang.gif (848 Byte)Projektleiter:

Dr. Arne Schoor

pfeil_r_orang.gif (848 Byte)Mitantragsteller:

PD Dr. Martin Hagemann

(FKZ: HA 2002/6-1, Universität Rostock)

Mitarbeiterin:

Dipl.-Biol. Ulrike Geiß

Nodularia spumigena

Cyanobakteriengemeinschaft

Fotos: © Mandy Bahnwart