Bfg-Projektseite

Verklappung

Faunavertreter

Downloads


Typische Faunavertreter

 

Die Links im Text verweisen auf Filmsequenzen

Asterias rubens

Der gemeine Seestern ist ein häufiger Vertreter in der westlichen Ostsee. Asterias rubens ist ein typischer Räuber, der Muscheln bevorzugt. Hier finden Sie einen kurzen Film mit der Fluchtreaktion eines Seesterns bei Tag und bei Nacht.

 

Arenicola marina

Arenicola marina ist ein Vertreter der Polychaeta (Vielborster), der in Sandröhren im Sediment lebt. Im Allgemeinen wird Arenicola marina als "Wattwurm" oder "Sandpier" bezeichnet. Arenicola marina ernährt sich als Substratfresser. Sein auffälligstes Merkmal sind die zwölf rot gefärbten Büschelkiemen am mittleren Körperteil. Hier finden Sie einen kurzen Film von den Kothaufen des Wattwurms an der Klappstelle und im Aquarium.

 

Barnea candida

Die Weiße Bohrmuschel bohrt in Holz, Torf und weiche Felsen (z.B. Mergel). Diese kommt vorwiegend im sublitoral und in flachen Küstenbereichen vor. Hier finden Sie einen kurzen Film von Öffnungen der Bohrgänge in Mergelschichten.

 

Carcinus maenas

Die Strandkrabbe ist ein sehr aktiver Räuber, der auf Sand,- Hart,- und Weichböden lebt. Sie dringt auch in Bereiche niedriger Salinität vor. Hier finden Sie einen kurzen Film über die Strandkrabbe auf dem mit Sandrippeln durchzogenen Sediment an der Klappstelle.

 

Macoma balthica

Die baltische Plattmuschel ist in der Ostsee weit verbreitet und erreicht auch die nördlichen Gebiete. An der Sedimentoberfläche sieht man von Macoma balthica nur den Einstromsipho, der zum Filtrieren und Pipettieren von Nahrungspartikeln genutzt wird. Hier finden Sie einen kurzen Film über die Nahrungsaufnahme von Macoma balthica.

 

Mya arenaria

Die Sandklaffmuschel bevorzugt Sand und schlickige Sandböden. Das Verbreitungsgebiet reicht bis in die nördlichen Teile der Ostsee. Mya arenaria ist in der Lage, sich tief ins Sediment einzugraben. Dort lebt sie als Suspensionsfresser. Hier finden Sie einen kurzen Film über die Filtration einer im Sediment eingegrabenen Sandklaffmuschel mit Ein,- und Ausstrom von Partikeln. Die Aufnahme entstand im Aquarium.

 

Mytilus edulis

Die Miesmuschel (Mytilus edulis) zeigt eine stark ausgeprägte Reduktion der Körpergröße mit fallendem Salzgehalt in der Ostsee. Sie haftet sich mit ihren Byssusfäden an hartes Substrat, einschließlich Artgenossen und bildet so Klumpen und im Extremfall Muschelbänke. Mytilus edulis ernährt sich als Suspensionsfresser und zeigt hohe Filtrationsaktivitäten. Hier finden Sie Filmsequenzen von der Klappstelle 552a, auf denen eine dichte Besiedlung mit Miesmuscheln zu erkennen ist.

 

Pectinaria koreni

Der Köcherröhrenwurm ist ein selektiver Substratfresser, der normalerweise kopfüber in einer stabilen Sandröhre im Sediment lebt. Hier finden Sie einen kurzen Film über den Versuch des Eingrabens von Pectinaria koreni im Aquarium.

 

Pygospio elegans

Der Sandröhrenwurm ist ein selektiver Epistrat,- und Suspensionsfresser, der bevorzugt in sandigen Sedimenten lebt. Bei einer dichten Besiedlung spricht man auch von "Röhrenrasen". Hier finden Sie einen kurzen Film mit einem dichten Rasen von Pygospio elegans, auf dem auch die zwei sehr dünnen Tentakel bei der Nahrungsaufnahme zu sehen sind.